URL: www.st-ulrich-cbs-speyer.de/aktuelles/presse/goldenes-caritaskreuz-zum-abschied
Stand: 10.06.2016

Pressemitteilung

Goldenes Caritaskreuz zum Abschied

Herr Ohmer spricht AbschiedsworteDas Goldene Caritaskreuz bekam Ernst Ohmer zum Abschied von Caritasdirektor Vinzenz du Bellier ans Revers gesteckt. Justine Köhler / Caritasverband Speyer

Ernst Ohmer, langjähriger Leiter des Caritas-Altenzentrums St. Ulrich in Neustadt, wurde bei seiner Verabschiedung am vergangenen Freitag mit dem Caritaskreuz ausgezeichnet. Es wurde ihm von Caritasdirektor Vinzenz du Bellier angesteckt. Passend zu Ohmers Naturell geriet seine Verabschiedung zu einer humorvollen Veranstaltung, der es aber zugleich nicht an Tiefgang fehlte.

So wünschte er sich, dass sie innerhalb des gewohnten Freitagsgottesdienstes mit den Bewohnerinnen und Bewohnern stattfand. Den Gottesdienst hielten die beiden Neustadter Dekane Michael Janson und Armin Jung ökumenisch. Dabei stellte Janson seine Worte unter den Lesungstext aus dem Buch Kohelet: "Ein jedes hat seine Stunde" und ermutigte die Menschen, im Dunkeln - etwa im Alter und den damit verbundenen Einschränkungen - immer auch das Licht und die Hoffnung im Blick zu behalten. "Ernst Ohmer hat genau das immer versucht", so Dekan Janson: "Er handelt und ist berufstätig aus einem zutiefst christlichen Geist."

Dekan Armin Jung ging in seinen Ausführungen auf die Zusage Jesu ein: "Bittet, so wird euch gegeben." Er sieht darin eine Aufforderung, selbst zuzuhören, Türen zu öffnen und Lösungen zu finden, im Vertrauen auf Gott: "So einer ist und war Ernst Ohmer", betonte er und berichtete dabei von zahlreichen Begegnungen mit ihm, bei denen er genau das gespürt habe.

In seiner Ansprache erinnerte Caritasdirektor du Bellier sehr humorvoll an zahlreiche Begegnungen und Diskussionen mit dem Einrichtungsleiter. Er nannte vier wesentliche Aspekte seines Wirkens in Neustadt: Er sei engagiert in der Kirche, politisch engagiert in Neustadt, vernetzt in Neustadt und Mitarbeiter des Caritas-Verbandes - und in all diesen vier Bereichen "mit Ecken und Kanten und stets streitbar." Seit 1987 ist er Mitglied des Pfarrgemeinderats, seit 1999 im Stadtrat, und die Art, wie er Netzwerkpartner zu gemeinsamen Überlegungen und Taten motiviere, sei für ihn als Caritasdirektor beeindruckend. "Im Hinblick auf seine Tätigkeit als Einrichtungsleiter bin ich fasziniert, weil Ernst Ohmer unter anderem jeden Bewohner mit Namen und Biografie kennt und einen super Kontakt zu den Mitarbeitern pflegt." So bleibe ihm Ernst Ohmer in Erinnerung "als ein Mensch für unsere Kirche und einen Kollegen, der die Menschen ins Herz geschlossen" habe.

Ernst Ohmer erklärte, dass sein Ruhestand mit Rücksicht auf die Gesundheit und seine Familie gewählt sei. Er wolle aber auch keine Gespräche mehr führen zu Zielvereinbarungen oder Analysen, bekannte er augenzwinkernd. Und schließlich: "Ich habe einen tollen Beruf gehabt und gönne es nun jemand Anderem, auch so einen tollen Beruf zu haben!"

Damit meinte er seine Nachfolgerin Regina Greiner, die an diesem Tag eingeführt wurde. Sie sei "keine Frau von vielen oder lauten Worten", stellte sie Regina Bernhart von der CBS Caritas Betriebsträgergesellschaft Speyer vor. "Aber sie weiß, was sie will, ohne mit dem Kopf durch die Wand zu gehen." So sieht sich auch die neue Einrichtungsleiterin: Sie will fortführen, was St. Ulrich auszeichnet, dabei aber auch neue Wege gehen: "Ich bin nicht der neue Herr Ohmer!", stellte sie klar. Sie freut sich auf die neue Aufgabe und darüber, dass ihr schon viel Vertrauen entgegengebracht werde: "Das berührt mich und gibt mir Sicherheit", so Regina Greiner.

Wie es im Haus von Ernst Ohmer üblich ist, schloss sich an diesen offiziellen Teil mit vielen Grußworten noch ein nettes, geselliges Beisammensein an. Verständlich, dass er dabei auch einige Anekdoten aus seiner Zeit in Neustadt erzählte.

Text: Brigitte Deiters für den Caritasverband für die Diözese Speyer

Foto: Justine Köhler 

 

Copyright: © caritas  2018